Auswahlkriterien

Welche Publikationen werden in PSYNDEX aufgenommen?

Erfahren Sie, nach welchen Kriterien die Publikationen für PSYNDEX ausgewählt werden.


PSYNDEX dokumentiert die gesamte psychologische Literatur aus den deutschsprachigen Ländern (also hauptsächlich Deutschland, Österreich, deutschsprachige Schweiz). Die Publikationssprache kann deutsch oder englisch sein.

PSYNDEX berücksichtigt zum einen Forschungsliteratur, zum anderen aber auch Praxisliteratur, Ausbildungsliteratur und allgemeinverständliche Literatur - soweit sie fachlich gut fundiert ist. Ausgewählt wird nach einem formalisierten Selektionsschema, siehe weiter unten.

Themenfelder

Erfasst werden Publikationen aus allen Teilbereichen der Psychologie, also unter anderem aus der

  • Allgemeinen Psychologie
  • Entwicklungspsychologie
  • Biologischen Psychologie
  • Kultur- und Sozialpsychologie
  • Persönlichkeitspsychologie
  • Tiefenpsychologie
  • Klinischen Psychologie
  • Gesundheitspsychologie
  • Pädagogischen Psychologie
  • Wirtschaftspsychologie
  • Rechtspsychologie
  • Methodenlehre und Diagnostik

Berücksichtigt wird auch Literatur aus Nachbarbereichen, also

  • Psychiatrie
  • Psychosomatik und Verhaltensmedizin
  • Erziehungswissenschaft
  • Soziologie
  • Sportwissenschaft
  • Linguistik
  • Betriebswirtschaft
  • Kriminologie

Nicht aufgenommen werden:

  • Editorials
  • Buchrezensionen
  • Zeitungsartikel
  • Abstracts ohne weiteren Text aus Konferenzbänden
  • Poster, Vortragsfolien

Selektionsschema

Die Aufnahmekriterien für PSYNDEX werden über folgendes Selektionsschema abgebildet.

Den Kriterienbereichen sind Punktwerte zugeordnet, die addiert werden. Erreicht eine Publikation mindestens 3 Punkte, wird sie in PSYNDEX aufgenommen.

Berufliche Herkunft der*des Autor*in

2 Punkte:
Autor*in ist Wissenschaftler*in an Psychologischem Institut oder vergleichbarer Einrichtung
1 Punkt:
Autor*in ist Psycholog*in
0 Punkte:
Autor*in ist Nichtpsycholog*in

Gegenstand

2 Punkte:
Untersuchung oder Anwendung von Konzepten, die in den psychologischen Teildisziplinen entwickelt wurden; Begründung von spezifisch psychologischen Untersuchungsmethoden
1 Punkt:
Untersuchung von psychologischen Gegenständen, die nicht spezifisch von psychologischen Teildisziplinen behandelt werden (wie etwa Führungsverhalten, soziale Abweichung, Psychophysiologie, Stress, psychische Krankheit…); Begründung von in der Psychologie anwendbaren Untersuchungsmethoden
0 Punkte:
Untersuchung von nichtpsychologischen Gegenständen mit psychologischen Teilaspekten
Ausschluss:
Kein psychologischer Gehalt und keine Bedeutung für die Psychologie

Vorgehensweise

2 Punkte:
„Harte” wissenschaftliche Vorgehensweise: experimentelle Studie bzw. kontrollierte klinische Studie, umfassender Beitrag zur psychologischen Modellbildung oder Methodik, systematische Zusammenfassung des wiss. Erkenntnisstandes, (literature review), Professional criticism
1 Punkt:
Datensammlung; Fallstudie; systematischer Erfahrungsbericht; theoretischer Diskussionsbeitrag; Diskussion allgemeiner Fragen aus psychologischer Sicht; historisch-biographische Studie; zusammenfassende Übersicht; Lehrtext
0 Punkte:
Mitteilung, Übersicht oder Erfahrungsbericht geringen Systematisierungsgrads
Ausschluss:
Wissenschafts- und psychologiefremde Vorgehensweise

Berufspraktische Bedeutung

3 Punkte:
Beitrag befasst sich explizit mit der Berufspraxis und der Rolle von Psycholog*innen oder ist für ihre Berufspraxis von spezifischer und unmittelbarer Bedeutung
1 Punkt:
Beitrag ist für die Berufspraxis von Psycholog*innen von Bedeutung; Psycholog*innen bilden unter den Adressaten der Publikation eine bedeutende Teilgruppe
0 Punkte:
Beitrag ist für die Berufspraxis von Psycholog*innen von geringer unmittelbarer Bedeutung

Fehlende Veröffentlichungen

Warum sind manche Publikationen in PSYNDEX nicht enthalten, die eigentlich verzeichnet sein sollten?

Publikationen können fehlen, wenn

  • sie keine Angaben zur Autor*innen-Affiliation enthalten
  • sie in einer disziplinfremden Zeitschrift erscheinen, die nicht standardmäßig überprüft wird (z. B. British Journal of Anaesthesia)
  • sie in einem disziplinfremden Werk erscheinen, dessen Titel und Beschreibung nicht auf einen Zusammenhang zur Psychologie hinweist
  • sie bei Verlagen ohne Bezug zur Psychologie veröffentlicht werden
  • sie bei Verlagen erscheinen, die uns keinen Zugang zu ihren Veröffentlichungen gewähren.

Sollten Sie Veröffentlichungen haben, auf die dies zutrifft, können Sie diese bei uns melden, damit wir sie in PSYNDEX aufnehmen.