Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü


Psychologie-Fachzeitschriften aus deutschsprachigen Ländern

Fachzeitschriften S

A · B · C · D · E · F · G · H · I · J · K · L · M ·
N · O · P · Q · R · S · T · U · V · W · X · Y · Z

  • Sexuologie
    Zeitschrift für Sexualmedizin, Sexualtherapie und Sexualwissenschaft Verlag:
    Deutsche Gesellschaft für Sexualmedizin (Berlin; http://www.dgsmtw.de/)
    Herausgeber (gsfd. = geschäftsführend):
    Ahlers, Christoph J. (Berlin); Beier, Klaus M. (Berlin); Friedrich, C. (Köthen); Hausmann, Franz (Kappelrodeck); Korte, Alexander (München); Plogstieß, U. (Bad Godesberg); Rösing, Dirk (Greifswald); Siegel, S. (Berlin)
    Korporativer Herausgeber:
    Deutsche Gesellschaft für Sexualmedizin (Berlin; http://www.dgsmt.de/)
    Redaktion:
    Alisch, Rainer
    Redaktion der Sexuologie, Institut für Sexualwissenschaft und Sexualmedizin des Universitätsklinikums Charité, Luisenstr. 57, 10117 Berlin (D)

    Telefon: +49 (0)30 450529301
    Fax: +49 (0)30 450529992
    Kurzbeschreibung:
    Sexuologie ist eine wissenschaftliche Fachzeitschrift für die sexualmedizinische Fortbildung und Forschung. Thematisiert werden die psychischen, somatischen, soziokulturellen sowie ethisch- rechtlichen Aspekte von Sexualität, Geschlechtlichkeit und/oder Reproduktion, welche - gerade in ihren Wechselwirkungen - für die Medizin von Bedeutung sind. Sexuologie bietet interdisziplinäre praxisorientierte Beiträge aus dem gesamten Gebiet der Sexualmedizin, d.h. zu Diagnostik und Therapie bei sexuellen Funktionsstörungen, Geschlechtsidentitätsstörungen, sexuellen Verhaltensabweichungen (Paraphilien, Sexualdelinquenz) sowie bei Sexualstörungen aufgrund von Erkrankungen und Behandlung. Die Sichtweisen verschiedener Fächer gelangen dabei zur Darstellung. (Quelle: Zeitschrift)
    ISSN: 0944-7105
    Auflage: 850
    Preis: EUR 90 p.a.
    Gründungsjahr: 1994
    Reviewverfahren: Eingereichte Manuskripte werden anonymisiert beurteilt.
    Auswerter: André Bittermann.

  • Skeptiker
    Zeitschrift für Wissenschaft und kritisches Denken Verlag:
    Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften e.V. (Roßdorf; http://www.gwup.org/)
    Korporativer Herausgeber:
    Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (Roßdorf; http://www.gwup.org/)
    Redaktion:
    Hüsgen, Inge; Puchta, Ralph
    c/o GWUP, Arheilger Weg 11, 64380 Roßdorf

    Telefon: +49 (0)6154 695021
    Fax: +49 (0)6154 695022
    Kurzbeschreibung:
    Der "Skeptiker" ist die vierteljährlich erscheinende Zeitschrift der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften e. V. (GWUP). Aus einer interdisziplinären Perspektive hinterfragt er den Wahrheitsgehalt von parawissenschaftlichen Behauptungen kritisch, undogmatisch und mit wissenschaftlichen Methoden, analysiert die psychosozialen Hintergründe paranormaler Überzeugungssysteme und weist auf möglicherweise problematische Konsequenzen von pseudowissenschaftlichen Thesen hin. Seine Ziele sind die Verbreitung sachlicher, möglichst unvoreingenommener, sorgfältiger und fundierter Untersuchungen, die Förderung kritischen Denkens und die Popularisierung wissenschaftlicher Methoden. (Quelle: Zeitschrift)
    ISSN: 0936-9244
    Preis: EUR 30 p.a./ EUR 7 Einzelheft
    Beginn der PSYNDEX-Auswertung: 1989
    Reviewverfahren: Zu Themenartikeln werden externe Gutachten eingeholt.
    Auswerter: André Bittermann.

  • Social Psychology
    Verlag:
    Hogrefe Publishing (Göttingen; http://www.hogrefe.com/)
    Herausgeber (gsfd. = geschäftsführend):
    Epstude, Kai ; Baumert, Anna ; Brambilla, Marco ; Fetterman, Adam (USA); Gleibs, Ilka (United Kingdom); Häfner, Michael ; Kuppens, Toon (The Netherlands); Peters, Kim (Australia); Hütter, Mandy (Germany); Yogeeswaran, Kumar (New Zealand)
    Redaktion:
    Epstude, Kai
    University of Groningen, Department of Psychology, Grote Kruisstraat 2/1, 9712 TS Groningen, Netherlands


    Telefon: +31 (0) 50 363 6393
    Fax: +31 (0) 50 363 4581
    Kurzbeschreibung:
    Social Psychology is a publication dedicated to international research in social psychology as well as a forum for scientific discussion and debate. The journal welcomes empirical and theoretical contributions to basic research in social psychology, to methodology and philosophy of science related to social psychology, as well as contributions covering research in any of the applied fields of social psychology, such as economics, marketing, politics, law, sports, the environment, the community, or health. Since many topics in social psychology are closely related to issues in other branches of psychology or, more generally, in the social sciences and humanities, the journal is open to contributions of an interdisciplinary nature.
    ISSN: 1864-9335
    Auflage: 500
    Preis: EUR 168 p.a./ EUR 62,50 Einzelheft
    Beginn der PSYNDEX-Auswertung: 2008
    Reviewverfahren: Manuskripte durchlaufen ein Peer-Review-Verfahren.

  • Spiritual Care
    Zeitschrift für Spiritualität in den Gesundheitsberufen Verlag:
    de Gruyter (Berlin; http://www.degruyter.de)
    Herausgeber (gsfd. = geschäftsführend):
    Frick, Eckhard ; Peng-Keller, Simon ; Bischoff, Alexander ; Büssing, Arndt (München); Eschmann, Holger ; Hefti, René ; Klein, Constantin ; Maidl, Lydia ; Mayr, Beate ; Roser, Traugott ; Utsch, Michael ; v. Aberer, Elisabeth ; Zwingmann, Christian
    Korporativer Herausgeber:
    Internationale Gesellschaft für Gesundheit und Spiritualität (München; https://www.iggs-online.org/)
    Redaktion:
    Frick, Eckhard; Peng-Keller, Simon;
    Prof. Dr. med. Eckhard Frick SJ, Kaulbachstraße 31a, 80539 München

    Telefon: +49 (0) 89 2386 2230
    Fax: +49 (0) 89 2386 2302
    Kurzbeschreibung:
    Die Zeitschrift Spiritual Care dient der interdisziplinären Forschung und dem interprofessionellen Austausch über Spiritual Care. Sie informiert über neue Forschungsansätze, über die Umsetzung von Spiritual Care in die Praxis und über die Relevanz des Gebietes für die Ausbildung in Gesundheitsberufen und Seelsorge. Darüber hinaus soll die Zeitschrift die Begriffsbildung und Weiterentwicklung des Gebiets im deutschsprachigen Raum ebenso wie den internationalen Austausch über Spiritual Care fördern. (Quelle Zeitschrift)
    ISSN: 2193-3804
    Preis: EUR 69 p.a.
    Beginn der PSYNDEX-Auswertung: 2018
    Reviewverfahren: Alle Einreichungen werden einem doppel-blinden Peer-ReviewProzess unterzogen..

  • Sprache - Stimme - Gehör
    Zeitschrift für Kommunikationsstörungen Verlag:
    Thieme Verlag (Stuttgart; http://www.thieme.de)
    Herausgeber (gsfd. = geschäftsführend):
    Brühl, Stefanie (gsfd., Manchester); Fox-Boyer, Annette (Rostock); Leonhardt, Annette (München); Ptok, Martin (Hannover); Schönweiler, Rainer (Lübeck)
    Redaktion:
    PD Dr. phil. Brühl, Stefanie (Schriftleitung);
    Dörte Jensen, Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart

    Kurzbeschreibung:
    Jedes Heft enthält ein Schwerpunktthema und Beiträge zu weiteren Themen aus dem Bereich der Sprach-, Stimm- und Hörstörungen. Die Zeitschrift zeichnet sich durch einen starken Praxisbezug aus: Sprache Stimme Gehör bietet umsetzbare Ergebnisse aus Forschung und Praxis (Quelle: Zeitschrift).
    ISSN: 0342-0477
    Auflage: 2 490
    Preis: EUR 108,70 p.a./ EUR 46,60 Einzelheft
    Gründungsjahr: 1977
    Beginn der PSYNDEX-Auswertung: 1979
    Reviewverfahren: Die eingereichten Manuskripte werden einem Begutachtungsverfahren unterzogen.
    Auswerter: Rainer Neppl.

  • Sucht
    Zeitschrift für Wissenschaft und Praxis Verlag:
    Hogrefe (Göttingen; https://www.hogrefe.de)
    Herausgeber (gsfd. = geschäftsführend):
    Batra, Anil ; Bühringer, Gerhard (München); Mühlig, Stephan ; Rumpf, Hans-Jürgen (Lübeck)
    Korporativer Herausgeber:
    Deutsche Gesellschaft für Suchtforschung und Suchttherapie e. V. (Hamm; http://www.dg-sucht.de/aktuelles/)
    Redaktion:
    Künzel, Jutta (Redaktionsassistenz)
    Redaktion Zeitschrift SUCHT, IFT Institut für Therapieforschung, Leopoldstraße 175, 80804 München

    Telefon: +49 (0)89 360804-15
    Kurzbeschreibung:
    Organ der "Deutschen Hauptstelle gegen Suchtgefahren (DHS)" und der "Deutschen Gesellschaft für Suchtforschung und Suchttherapie (DG-SUCHT)". Veröffentlicht werden Artikel aller Fachdisziplinen, die sich mit Suchtforschung und -praxis befassen. Enthält empirische und experimentelle Studien der grundlagen- und anwendungsorientierten Forschung (Rubrik: Wissenschaftliche Beiträge), Erfahrungsberichte über Anwendungen präventiver und therapeutischer Methoden (Rubrik: Beiträge aus der Praxis), Diskussionen über neue und kontroverse Entwicklungen der Suchtforschung und Praxis (Rubrik: Forum). Die Zeitschrift wendet sich sowohl an Wissenschaftler als auch an wissenschaftlich interessierte Praktiker. Sie will die interdisziplinäre Zusammenarbeit und die Kooperation von Forschung und Praxis fördern. Regelmäßig werden Verbandsnachrichten, Veranstaltungshinweise, Tagungsberichte und Rezensionen veröffentlicht. Deutsch- und englischsprachige Zusammenfassungen. (Quelle: Zeitschrift)
    ISSN: 0939-5911
    Auflage: 1 600
    Preis: EUR 147 p.a./ EUR 42 Einzelheft
    Gründungsjahr: 1955
    Beginn der PSYNDEX-Auswertung: 1979
    Reviewverfahren: Die Beurteilung sowie die Entscheidung über Annahme oder Ablehnung erfolgt durch mindestens zwei Mitglieder der Chefredaktion, bei fachlichen Themen auch durch ein externes Begutachterverfahren (peer review).
    Auswerter: André Bittermann.

  • SuchtMagazin
    Die interdisziplinäre Fachzeitschrift der Suchtarbeit und Suchtpolitik Verlag:
    Infodrog (Bern; http://www.infodrog.ch/)
    Korporativer Herausgeber:
    Infodrog (Bern; http://www.infodrog.ch/)
    Redaktion:
    Krebs, Marcel
    Fachhochschule Nordwestschweiz, Hochschule für Soziale Arbeit, z.H. Marcel Krebs / SuchtMagazin, Von Roll Strasse 10, 4601 Olten

    Telefon: +49 (0) 62 957 20 91
    URL: http://www.suchtmagazin.ch/index.php/ueber-uns.html
    Kurzbeschreibung:
    Das SuchtMagazin, die von Infodrog herausgegebene interdisziplinäre Fachzeitschrift, befasst sich mit dem gesamten Spektrum der Suchtarbeit und Suchtpolitik in der Schweiz und den deutschsprachigen Nachbarländern. Pro Jahr erscheinen sechs Hefte, jedes einem Schwerpunktthema gewidmet, das aus verschiedenen Perspektiven behandelt wird. Aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse werden dabei ebenso berücksichtigt wie innovative Arbeitsformen aus der Praxis und daraus entstehende Kooperationsformen. Die Schweizerische Fachzeitschrift Abhängigkeiten wurde mit der letzten Ausgabe 2013, 19 (1) eingestellt; Beiträge werden ab diesem Zeitpunkt integriert in der Fachzeitschrift SuchtMagazin publiziert.
    ISSN: 1422-2221
    Auflage: 1 000
    Preis: EUR 90 p.a./EUR 18 Einzelheft
    Gründungsjahr: 1974
    Beginn der PSYNDEX-Auswertung: 2014

  • Suchtmedizin
    Addiction Medicine Verlag:
    ecomed medizin (Landsberg; http://www.ecomed-medizin.de/)
    Herausgeber (gsfd. = geschäftsführend):
    Backmund, Markus (gsfd., München); Soyka, Michael (gsfd., Bernau); Bruggmann, Philip (Zürich); Haltmayer, Hans (Wien); Krausz, Michael (Vancouver); Walter, Marc (Basel)
    Korporativer Herausgeber:
    Österreichische Gesellschaft für arzneimittelgeschützte Behandlung von Suchtkranken (Wien; http://www.oegabs.at/)
    Redaktion:
    Preußner, Karin
    ecomed Medizin, Justus-von-Liebig-Straße 1, 86899 Landsberg

    Telefon: +49 (0) 8191 125 500
    Fax: +49 (0) 8191 125 292
    URL: http://www.ecomed-medizin.de/suchtmedizin
    Kurzbeschreibung:
    Die Zeitschrift "Suchtmedizin in Forschung und Praxis" ist ein unabhängiges und einzigartiges Forum für den interdisziplinären Austausch von Informationen auf dem Gebiet der Suchtmedizin. Experten nehmen Stellung zu einzelnen Aspekten aus den Fachbereichen der Psychiatrie, Pharmakologie, Inneren Medizin, Gynäkologie, Notfall Medizin, Epidemiologie, Soziologie sowie der Rechtsmedizin. Mit wissenschaftlichen Originalbeiträgen aus Grundlagenforschung und Klinik sowie mit praxisbezogenen Fachbeiträgen z.B. über therapeutische Verfahren unterstützt die Zeitschrift "Suchtmedizin in Forschung und Praxis" die interdisziplinäre Kommunikation zwischen Wissenschaftlern und Ärzten sowie Entscheidungsträgern in Gesundheitspolitik und Gesellschaft. Ein streng durchgeführtes Gutachterverfahren gewährleistet höchste wissenschaftliche Ansprüche. (Quelle: Zeitschrift)
    ISSN: 2198-3798
    Auflage: 1 000
    Preis: EUR 191,99 p.a./ EUR 38 Einzelheft
    Gründungsjahr: 2008
    Beginn der PSYNDEX-Auswertung: 2008
    Reviewverfahren: Jede eingereichte Arbeit wird von mindestens zwei qualifizierten Gutachtern geprüft.
    Auswerter: André Bittermann.

  • Suchttherapie
    Prävention, Behandlung, wissenschaftliche Grundlagen Verlag:
    Thieme (Stuttgart; http://www.thieme.de/connect/de/)
    Herausgeber (gsfd. = geschäftsführend):
    Reimer, Jens (gsfd., Hamburg); Bischof, Gallus (Lübeck); Klein, Michael (Köln); Wölfling, Klaus (Mainz); Kuhlmann, Thomas (Bergisch Gladbach); Wurst, Friedrich M. (Bernau)
    Korporativer Herausgeber:
    Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin, c/o, Zentrum (Hamburg; http://www.dgsuchtmedizin.de/)
    Deutsche Gesellschaft für Suchtpsychologie, Katholische, Abteilung (Köln; http://www.suchtpsychologie.de/)
    Redaktion:
    Kuhn, Silke; Rühling, Elke
    Universität Hamburg, Zentrum für Interdisziplinäre Suchtforschung (ZIS) c/o Zentrum für Psychosoziale Medizin, Psychiatrie und Psychotherapie im UKE, Martinistr. 52, 20246 Hamburg (D)

    Telefon: +49 (0)40 741057905
    Fax: +49 (0)40 741058351
    Kurzbeschreibung:
    Die Zeitschrift Suchttherapie versteht sich als Forum für alle in den Bereichen Suchtprävention, Suchtbehandlung und Suchtforschung Tätigen. Grundlage der theoretischen und empirischen Beiträge in der Suchttherapie sind Ergebnisse aktueller Forschung und reflektierter, begründeter Praxis. Um den fachlichen Austausch zu fördern, werden folgende Akzente gesetzt: (1) Schwerpunktorientierung: Kern jedes Heftes der Suchttherapie bildet ein Schwerpunktthema. In prägnanter, kurzer Form wird in Übersichtsbeiträgen der aktuelle Kenntnisstand zu dem jeweiligen Themenbereich dargestellt. Beiträge aus Praxiseinrichtungen sind dem Schwerpunktthema zugeordnet und dienen dazu, die Umsetzung theoretischer Konzepte zu verdeutlichen. Einer der wichtigsten Faktoren hierbei ist für uns die Aktualität der Themen. (2) Interdisziplinarität: Die Suchttherapie ist als Sprachrohr der verschiedenen Fachdisziplinen gedacht, die sich am Diskurs über Suchtfragen beteiligen möchten. Die Auswahl der Themenschwerpunkte und Autoren, aber auch die Aufbereitung der einzelnen Beiträge soll für Leser unterschiedlichster Fachdisziplinen attraktiv sein. Mitteilungen einzelner Fachgesellschaften sollen dem gegenseitigen Informationsaustausch dienen und berufsgruppenspezifische Arbeits- und Forschungsschwerpunkte transparent machen. Es wird ausdrücklich begrüßt, wenn sich auch Autoren aus der Berufsgruppe Sozialpädagogik/Sozialarbeit, die die Suchtbehandlung wesentlich mitgestaltet, zu Wort melden. (3) Praxis bzw. Versorgungsbezug: Die Suchttherapie hat ihren Fokus auf dem Praxisbezug. Durch die veröffentlichten Beiträge sollen Grundlagen und Ansätze von Suchtvorbeugung, -behandlung und -politik dargestellt und reflektiert werden. Auch grundlagenwissenschaftliche Themengebiete können in diesem Rahmen aufgegriffen werden unter der expliziten Frage, welche Anregungen sich daraus für die Versorgungs- und Behandlungspraxis ergeben. 4) Kontroverser Diskurs: Suchtarbeit ist sowohl im Versorgungs- als auch im Forschungssektor anfällig für Lehrmeinungen, Dogmen, Glaubenshaltungen und Einäugigkeiten selten zum Nutzen derer, die durch Abhängigkeit in permanente und vielfältige Probleme verstrickt sind. Die Suchttherapie versteht sich als offen gegenüber unterschiedlichen theoretischen und praktischen Ansätzen. Bestehendes soll durch kontroverse Diskurse hinter fragt und weiterentwickelt werden. (5) Internationaler Blickwinkel: Die Suchttherapie ist bestrebt, wichtige internationale Behandlungs- und Forschungsansätze aufzugreifen und in die hiesige Diskussion einzuspeisen. (Quelle: Zeitschrift)
    ISSN: 1439-9903
    Auflage: 1 480
    Preis: EUR 153 p.a./ EUR 49 Einzelheft
    Gründungsjahr: 2000
    Beginn der PSYNDEX-Auswertung: 2001
    Reviewverfahren: Die Manuskripte durchlaufen ein Peer-Review-Verfahren.
    Auswerter: André Bittermann.

  • Suizidprophylaxe
    Theorie und Praxis Verlag:
    Roderer (Regensburg; http://www.roderer-verlag.de/)
    Herausgeber (gsfd. = geschäftsführend):
    Wedler, Hans (gsfd., Stuttgart); Bronisch, Thomas (München); Kapusta, Nestor D. (Wien); Wolfersdorf, Manfred (Bayreuth); Sperling, Uwe (Mannheim)
    Korporativer Herausgeber:
    Deutsche Gesellschaft für Suizidprävention, Geschäftsstelle, Michael (Berlin; http://www.suizidprophylaxe.de/)
    Österreichische Gesellschaft für Suizidprävention, Geschäftsstelle (Salzburg; http://www.suizidpraevention.at/)
    Redaktion:
    Prof. Dr. Wedler, Hans
    Prof. Dr. Hans Wedler; Goslarer Str. 115, 70499 Stuttgart





    Fax: +49 (0)711 8061969
    Kurzbeschreibung:
    Fachorgan der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention - Hilfe in Lebenskrisen - e. V. (DGS). Enthält historische, theoretische und empirische Beiträge, Überblicksarbeiten, Diskussionen sowie Erfahrungs- und Fallberichte aus den Bereichen Suizidgefährdung, Suizidversuche, Durchführung und Folgen von bzw. Umgang mit Suizid, Suizidprävention und Krisenintervention. Zusätzlich werden Buchbesprechungen, Berichte und Ankündigungen von Tagungen und Kongressen sowie Mitteilungen und Nachrichten der DGS veröffentlicht. (Quelle: M.G.)
    ISSN: 0173-458X
    Preis: EUR 98 p.a./ EUR 28 Einzelheft
    Gründungsjahr: 1974
    Beginn der PSYNDEX-Auswertung: 1984
    Reviewverfahren: Alle eingereichten Beiträge werden im Peer Review-Verfahren begutachtet.
    Auswerter: Petra Konz.

  • Supervision
    Mensch - Arbeit - Organisation Verlag:
    Zeitschrift Supervision (Berlin)
    Herausgeber (gsfd. = geschäftsführend):
    Münch, + |v Winfried, (Frankfurt a. M.); Weigand, Wolfgang (Bielefeld); Nolten, Andreas
    Redaktion:
    Dr. Sanz, Andrea (Redaktionsleitung); PD Dr. Tietel, Erhard; Dr. Altvater, Peter; Jahn, Ronny; Johnsson, Martin; Volk, Theresia; Weigand, Mirjam
    Zeitschrift Supervision, Kantstr. 13, 10623 Berlin



    URL: https://www.zeitschrift-supervision.de/cms/redaktion.html
    Kurzbeschreibung:
    Seit 1982 ist Supervision die Fachzeitschrift für Supervisorinnen und Supervisoren in Deutschland und den angrenzenden deutschsprachigen Ländern. Mit ihrem Konzept praxisnaher Wissenschaftlichkeit, fachlicher Methodenvielfalt und berufspolitischer Positionierung erreicht die Zeitschrift einen qualifizierten Leserkreis in den Bereichen Supervision, Organisationsberatung und Sozialwissenschaft. Fachkräfte aus den Bereichen Fortbildung und Personalentwicklung in Organisationen zählen ebenfalls zum angestammten Leserkreis der Zeitschrift Supervision. (Quelle: Zeitschrift)
    ISSN: 1431-7168
    Auflage: 1 600
    Preis: EUR 60 p.a./ EUR 19,90 Einzelheft
    Gründungsjahr: 1982
    Beginn der PSYNDEX-Auswertung: 1982
    Auswerter: Petra Konz.

  • Systeme
    Interdisziplinäre Zeitschrift für systemtheoretisch orientierte Forschung und Praxis in den Humanwissenschaften Verlag:
    Österreichische Arbeitsgemeinschaft für systemische Therapie und systemische Studien (Wien; http://www.oeas.at/)
    Korporativer Herausgeber:
    Österreichische Arbeitsgemeinschaft für systemische Therapie und systemische Studien (Wien; http://www.oeas.at/)
    Systemische Gesellschaft, Deutscher (Berlin; http://www.systemische-gesellschaft.de/)
    Deutscher
    Redaktion:
    Mag. Wagner-Paar, Natascha; MA Grabenberger, Silke; Dipl.-Psych. Loth, Wolfgang; Dr. Wedekind, Erhard
    Zeitschrift systeme, Wilfersdorf 178/2, A-8200 Ludersdorf Wilfersdorf

    Kurzbeschreibung:
    Die systeme enthält theoretische, methodische und vereinzelt auch empirische Beiträge zur systemisch orientierten Forschung und Praxis in den Humanwissenschaften. Dabei stehen Diskussionen und Berichte zur Anwendung der Systemtheorie in der Psychotherapie, Familientherapie und Organisationsberatung im Vordergrund. Zusätzlich werden Buchbesprechungen und Veranstaltungshinweise veröffentlicht. (Quelle: M.G.)
    ISSN: 1022-9280
    Auflage: 2 000
    Preis: EUR 28 p.a./ EUR 16 Einzelheft
    Gründungsjahr: 1987
    Beginn der PSYNDEX-Auswertung: 1988
    Reviewverfahren: Die eingereichten Beiträge werden von der Redaktion unter Heranziehung von zwei anonymen Begutachtungen durch Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats (blind review) bearbeitet. Bei Einreichungen für die Rubrik "Aus Klinik und Praxis": eine Begutachtung.
    Auswerter: Rainer Neppl.

  • Szondiana
    Zeitschrift für Schicksalsanalyse und Beiträge zur Tiefenpsychologie Verlag:
    Stiftung Szondi-Institut (Zürich; http://www.szondi.ch/index.html)
    Herausgeber (gsfd. = geschäftsführend):
    Eniko Kuss, Csilla (Pécs); Maebe, Robert (Brussels)
    Korporativer Herausgeber:
    Schweizerische Gesellschaft für Schicksalsanalytische Therapie (Zürich; http://szondi.ch/sgst/)
    Internationale Szondi-Gesellschaft (Zürich; http://web1203.login-9.loginserver.ch/?page_id=49)
    Redaktion:
    Bisson, Thierry; Gonçalves, Bruno; Schweikert, Almut
    Stiftung Szondi-Institut, Krähbühlstraße 30, 8044 Zürich (CH)

    Telefon: +41 (0)44 252 4655
    Kurzbeschreibung:
    Organ der Schweizerischen Gesellschaft für Schicksalsanalytische Therapie (SGST) und der Internationalen Szondi-Gesellschaft (ISG). Veröffentlicht werden Beiträge zur Tiefenpsychologie und Schicksalsanalyse, die in der Tradition des Psychiaters L. Szondi stehen. Darüber hinaus werden Buchbesprechungen publiziert. (Quelle: M.G.)
    ISSN: 1663-9766
    Preis: EUR 30 p.a.
    Gründungsjahr: 1981
    Beginn der PSYNDEX-Auswertung: 1994
    Reviewverfahren: All papers will be peer reviewed by at least one member of the editorial board or by another qualified person appointed by them..
    Auswerter: Rainer Neppl.



weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Das Verzeichnis Fachzeitschriften aus deutschsprachigen Ländern informiert über Zeitschriften der Psychologie sowie Zeitschriften benachbarter Disziplinen, in denen psychologische Fachbeiträge publiziert werden.

Nachgewiesen werden Zeitschriftentitel (mit URL der Web-Seite, soweit vorhanden), Angaben zum Verlag und zu den Herausgebern, die Anschrift der Redaktion, Erscheinungsweise, Preis, Gründungsjahr, Jahresangabe zur erstmaligen Auswertung in PSYNDEX, E-Mail des Dokumentars, Kurzbeschreibung der inhaltlichen und thematischen Schwerpunkte bzw. methodischen Ausrichtung, das Peer Review-Verfahren, weitere Zeitschriftenrubriken sowie die in PSYNDEX nachgewiesenen Autoren, Titel und Quellenangaben zu der jeweiligen Zeitschrift.

Fachgebiete: Gesamte Psychologie, einschließlich psychologisch relevanter Aspekte aus Nachbardisziplinen wie Psychiatrie, Soziologie, Erziehung, Philosophie, Sport, Kriminologie, Linguistik und angewandte Ökonomie.
Umfang: Nachweis von über 200 Zeitschriften aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Aktualisierung: Regelmäßig.

Für weitere Informationen und bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich bitte an:

Dipl.-Psych. Michael Gerards
Telefon: +49 (0)651 201-2037
Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://psyndex.de/index.php?wahl=products&uwahl=frei&uuwahl=journals_s